Für guten Sex sind Sie nicht zu alt

„Hilfe im Bett läuft nichts mehr“. Mit 60 Jahren ist man nicht mehr so fit wie vor 40 Jahren. Jedoch sollten Sie wissen, dass sie auf Ihr Sexualleben nicht verzichten sollten und dieses in vollen Zügen genießen können. Wie Sie mit Hilfe von Ratschlägen von vier Experten Ihr Liebesleben auffrischen können, werden Sie in Folgenden lesen:

Bei Potenzproblemen…

Die Sexualmedizinerin und Psychotherapeutin Dr. Daniela Wetzel-Richter empfiehlt Ihnen sich vor dem Sexualakt viel Zeit für die Zärtlichkeit zu lassen. So wird Ihnen die Angst vor dem männlichen „Versagen“ genommen und Sie werden dem Geschlechtsverkehr wieder vertraut.

Bei Potenzproblemen sollten Sie sich von einem Urologen behandeln lassen, da Potenzprobleme ernsthafte Krankheiten mit sich bringen wie Arteriosklerose, Diabetes etc., so der Urologe Dr. Christian Leiber.

Die Diplompsychologin Hildegard Köhler-Bernhardt sieht die Essenz bei einem Dialog. Wenn Sie unter diesen Problemen leiden, sollten Sie mit Ihrer Partnerin offen und ehrlich darüber sprechen. Eventuell sollten Sie sich zusätzlich von einem Arzt beraten lassen.

Bei Depression…

Dr. Wetzel-Richter beteuert bei auffallenden depressiven Verhaltensweisen therapeutische Behandlungen zu beginnen. Außerdem sollten Sie als Ehepaar Ihre Zeit mit den Dingen verbringen, die Ihnen Spaß bereiten.

Bei Scheidentrockenheit..

Wenn die Scheide trocken ist, ist die Einführung des Penis schmerzhaft. Aus diesem Grund sagt Dr. Wetzel-Richter, dass ein Vorspiel für eine feuchte Scheide nötig ist. Hilfreich sind da auch Gleitgel oder –cremes.

Dr. Sievers: Nach den Wechseljahren gehört die Scheidentrockenheit zu den häufigsten Sexualproblemen. Sie sollten sich von einer Gynäkologin oder Sexualmediziner untersuchen lassen, um so diese Krankheit medikamentös vorzubeugen.

Es könnten auch psychische Gründe für die Scheidentrockenheit vorliegen. Demzufolge ist es auch hier wichtig zu einer therapeutischen Beratungsstelle zu gehen, so Köhler-Bernhardt.

Bei einem Herzinfarkt… 

Waren Sie von einem Herzinfarkt betroffen, bedeutet es nicht gar keinen Sex haben zu können. Laut Dr. Leiber überanstrengt der Geschlechtsverkehr nicht den Körper. Wenn sie nach Ihrem Herzinfarkt ohne Pause zwei Stockwerke steigen können ohne dabei auffallende Beschwerden zu haben, können Sie sicher den Sexualakt tätigen. Sprechen Sie aber vorher mit Ihrem Kardiologen.

Ein Gespräch unter Eheleuten zu führen ist ebenfalls bedeutsam, da  Ihre Frau nicht wissen kann, wo der Grund für keinen Geschlechtsverkehr liegt, sagt Köhler-Bernhardt.

Bei einem schlechten Körpergefühl…

Bei reiferen Frauen entsteht oft der Gedanke nicht mehr für den Mann attraktiv genug zu sein. Hier sagt Dr. Wetzel-Richter, dass es seitens des Mannes wichtig ist nicht nur zu sagen sondern auch zu zeigen, dass der Mann die Frau so liebt wie sie ist. Des Weiteren sollten Sie an Ihrem Körpergefühl arbeiten. Sie sollten Sport treiben oder tanzen, damit Sie sich in Ihrem Körper wieder wohl finden.

Zurück zu den Potenzproblemen..

Im fortgeschrittenen Alter neigen Männer dazu ihre Manneskraft zu verlieren. In Deutschland leiden mittlerweile 50% an Erektionsstörungen. Tatsächlich kann diese Krankheit auch mittels einem rezeptfreien Arzneimittel behoben werden. Power Max Pro ist das Mittel, dass gegen Potenzstörungen wirkt und keine Nebenwirkungen aufzeigt. Dank des darin enthaltenen Stoffes L-Arginin steuert dieses Medikament die Durchblutung so stark, dass eine Erektion nicht ausgeschlossen wird. Mit Power Max Pro gewinnen Sie Ihre Manneskraft zurück.